Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für den Geschäftsbereich Kernbohrungen und Betonbohrungen

Lieber Kunde,

 

mit der Beauftragung des Unternehmens Daniel Daske Systemmontagen & Messeservice akzeptieren Sie dessen Geschäftsbedingungen.

 

Bitte lesen Sie sich die Geschäftsbedingungen in Ruhe durch, bei Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter.

 

 

§1 Absprachen

Vertraglich und rechtlich relevante Absprachen erfolgen in Schriftform.

 

§2 Mindestauftragswert

Der Mindestauftragswert beträgt 195,01 € inkl. gesetzl. MwSt. einschließlich An- und Abfahrt, Baustelleneinrichtung und Baustellenberäumung sowie der Vorhaltung der Maschinen und Fahrzeuge. Die in der Preisliste veröffentlichten Preise basieren auf einer Mindestberechnungstiefe von 12 cm.

 

§3 Widerruf

Verlangt der Auftraggeber durch Vorgabe eines Ausführungstermines, dass vor Ende der 14tägigen Widerrufsfrist mit der Ausführung der beauftragten Dienstleistung begonnen werden soll, so verzichtet der Auftraggeber nach Ausführung der Leistung auf sein Recht auf Widerruf.

 

§4 Pflichten des Auftraggebers – Arbeitsvorbereitung und Nachbereitung

Der Auftraggeber ist dafür verantwortlich, die gewünschten Positionen für Bohrungen und Schnitte vor Ausführung der Arbeiten selbst anzuzeichnen. Er ist dafür verantwortlich, sich von seinem zuständigen Architekten und Statiker bestätigen zu lassen, dass gegen die Kernbohrungen und deren gewünschte Position keine Bedenken bestehen. Der Auftraggeber stellt sicher, dass Strom- und Wasserleitungen in der Nähe der Bohrposition für den Zeitraum der Arbeiten stillgelegt sind. Der Auftraggeber sorgt für freie Zufahrt, Parkmöglichkeit, freie Zugänglichkeit und Baufreiheit. Der Auftraggeber sorgt für die arbeitschutzrechtliche Absicherung und Überwachung der Bohrungen und Durchbrüche gegen Unfallgefahren nach deren Fertigstellung.

 

§5 Strom, Wasser, Licht, Gerüst, Container, Entsorgung

Der Auftraggeber stellt dem Auftragnehmer - sofern nicht anders vereinbart - für die durchzuführenden Arbeiten zur Verfügung:

  • einen Stromanschluss (230 V/ 16 A) in max. 40 m Entfernung zur Bohrposition

  • einen Wasseranschluss (1/2" mit 1 bar) in max. 40 m Entfernung zur Bohrposition

  • eine angemessene Arbeitsbeleuchtung

  • ein Gerüst, Arbeitsplatform o.ä. bei Bohrpositionen und Arbeiten über 2,00 m Höhe

    Sofern nicht anders vereinbart, liegt die Verantwortung für die Entsorgung der Bohrkerne ab einem Auftragsumfang von 10 Bohrungen bei dem Auftraggeber. Die Entsorgung schadstoffbelasteter Bohrkerne wird je nach Schadstoffklasse gesondert berechnet.

 

 

§6 Haftung

Für Schäden, die der Auftragnehmer durch schuldhaftes, vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten zu verantworten hat, haftet er mit seiner Betriebshaftpflichtversicherung bis 250.000,- €.

 

Für Schäden an Bauteilen und Bausubstanz, deren zum Schaden führende Eigenschaften, Umstände oder Lage bei Auftragsausführung nicht bekannt und nicht erkennbar waren oder im Verantwortungsbereich des Auftraggebers liegen (z.B. Risse aufgrund von Spannungen in der Bausubstanz, Wasserschäden aufgrund von verdeckten Hohlräumen/Mehrschicht/Sandwichbauweise innerhalb der Bausubstanz, Schäden an verdeckten Wasser- oder Stromleitungen, Schäden an verdeckten Rohren, Schäden an verdeckten Rauch- und Brandschutzmeldeanlagen, Schäden an verdeckten Bewehrungen, Schäden an sonstigen verdeckten Einbauten, Beeinträchtigungen der Statik, Schäden aufgrund der Eigenschaften der Bausubstanz) haftet der Auftraggeber.

Zur Befestigung des Bohrgerätes wird eine Hülse mit Innengewinde in der Nähe des Bohrloches eingebracht, welche im Baugrund verbleibt. Der Auftragnehmer übernimmt keine Haftung oder Kosten für Aufwand, welcher aufgrund von Schäden bei der Einbringung der Hülse entsteht oder für deren Beseitigung.

 

§7 Ausführung

Der Auftragnehmer verpflichtet sich, bei Ausfall von Personal oder Werkzeug binnen einer angemessenen Frist für Ersatz zu sorgen. Der Auftraggeber ist berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten, insofern der Auftragnehmer die geschuldete Leistung innerhalb einer angemessenen Frist nicht erbringen kann. Regressanprüche und Schadensersatzansprüche sind ausgeschlossen.

Der Auftragnehmer ist berechtigt vom Vertrag zurückzutreten, wenn äußerliche Umstände die Ausführung der Leistung unmöglich machen oder unzumutbar erschweren.

 

§8 Wartezeiten, Arbeitsunterbrechung, Helfertätigkeiten

Behinderungen, Wartezeiten und Unterbrechungen, welche vom Auftraggeber zu vertreten sind, sowie gewünschte Helfertätigkeiten werden mit dem in der Preisliste angegebenen Stundensatz für Stundenlohnarbeiten verrechnet.

 

§9 Unvorhergesehene Zusatzleistungen, Stahlschnitte, Fangmaßnahmen

Im Preis für die einzelne Kernbohrung sind Stahlschnitte in Summe bis 2 cm2 abgegolten. Werden darüber hinaus weitere Bewehrungsstähle an- oder durchgeschnitten, so sind die Kosten in Höhe von 2,96 €/cm2 inkl. gesetzl. MwSt. Für den entstandenen Mehraufwand vom Auftraggeber zu tragen.

Müssen für Bohrkerne aufgrund ihrer Lage und Absturzhöhe besondere Kernfangmaßnahmen ausgeführt werden, so werden diese nach Aufwand gesondert berechnet.

 

 

§10 Vorbehalte

Das Angebot wird auf Basis der Informationen des Auftraggebers erstellt. Der Auftragnehmer behält sich vor, erbrachte Leistungen, die bei Angebotserstellung nicht bekannt waren, in Rechnung zu stellen.

 

§11 Abnahme der Leistungen

Der Auftraggeber verpflichtet sich, die Fertigstellung der Leistungen abzunehmen und auf dem Arbeitsbericht des Auftragnehmers unverzüglich schriftlich zu bestätigen. Bei Nichtbeachtung gilt die Leistung nach 14 Kalendertagen oder nach Inbetriebnahme als mängelfrei abgenommen. Die auf dem Arbeitsbericht aufgeführten Leistungen gelten als Grundlage für die Berechnung des Rechnungsbetrags.

 

§12 Gewährleistung

Die Abnahme der Leistung durch den Auftraggeber erfolgt unmittelbar nach Beendigung der Arbeiten durch dessen schriftliche Bestätigung auf dem Arbeitsbericht. Bei Mängeln an der Ausführung bessert der Auftragnehmer innerhalb einer angemessenen Frist nach. Gewährleistungs-, Sicherheits- und Schadensersatzansprüche sind nach erfolgter Abnahme ausgeschlossen.

 

§13 Zahlungsbedingungen

Die Zahlung erfolgt innerhalb von 7 Tagen bei 2 % Skonto oder innerhalb von 14 Tagen ohne Abzüge. Bei Aufträgen über einen längeren Zeitraum ist der Auftragnehmer berechtigt, Abschlagsrechnungen zu stellen.

 

 

§14 Kontakt

 

Steinchirurgen ist eine Marke von:

 

D. Daske Systemmontagen & Messeservice

Daniel Daske

Liebenstraße 48

13125 Berlin

 

Steuernr.: 3561070800

 

Tel.: +49(0)162 2179837

E-Mail: info@steinchirurgen.de

Internet: www.steinchirurgen.de

 

Bankverbindung

 

Kontoinhaber: Daniel Daske

IBAN: DE71830944950003340570

BIC: GENODEF1ETK

Bank: Ethik Bank

 

 

§15 Gerichtsstand

Gerichtsstand ist Berlin, Deutschland.

 

 

Kernbohrungen und Betonbohren in Berlin, Potsdam, Brandenburg und Umland, transparente Preise, Preisliste und Online Terminreservierung

  • Kernlochbohrungen

  • Kernbohrungen

  • Diamantbohrungen

  • Betonbohrungen

  • Berlin, Potsdam, Brandenburg und Umland

Rufen Sie einfach an unter

+49 162 2179837+49 162 2179837

 

oder nutzen Sie

eine unserer vielen Kontaktmöglichkeiten

Druckversion Druckversion | Sitemap
© D. Daske Systemmontagen & Messeservice